AGB_Titel
blockHeaderEditIcon

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB
blockHeaderEditIcon

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER FIRMA RWM BÖHM

1. Vertragsgegenstand
Diese Geschäftsbedingungen gelten
für den Verkauf, die Montage und die jährliche Funktionsprüfung von Rauchwarnmeldern
für den Verkauf und die Montage von EIMSIG Alarmanlagen
für die Durchführung von Luftaufnahmen mittels Drohne einschließlich Nebenleistungen (Foto digital und gedruckt)
für alle sonstigen ggfs. auf Regiebasis erbrachten Leistungen (Haus- und Grundstücksbetreuung, Hausmeistertätigkeiten etc.)
durch RWM Böhm. Vertrags- oder Geschäftsbedingungen des Auftraggebers gleich welcher Art finden keine Anwendung, auch wenn sie RWM Böhm nach Auftragserteilung zugehen und/oder diesen nicht ausdrücklich widersprochen wird.
Diese Fassung ersetzt sämtliche vorangegangenen Versionen, es sei denn, diese Vorversionen sind Bestandteil eines bereits abgegebenen Angebotes oder eines bereits erteilten Auftrages.

2. Auftragsdurchführung
Die Durchführung des erteilten Auftrages erfolgt ausschließlich unter Zugrundelegung dieser AGB.
Rauchwarnmelder - Die Montage der Rauchwarnmelder erfolgt in den vom Auftraggeber bestimmten Wohnungen und Räumen. Die Mindestausstattung nach DIN 14676 ist dabei zu berücksichtigen. Es erfolgt grundsätzlich eine Schraubmontage bis zu einer Raumhöhe von drei Metern. Montagen in Räumen über drei Meter Raumhöhe werden als Sondermontage nach Aufwand abgerechnet. In Ausnahmefällen können Klebemontagen erfolgen; diese sind jedoch vom Auftraggeber separat schriftlich zu beauftragen und zu bestätigen. Hierfür können von RWM Böhm keine Gewährleistungsansprüche übernommen werden.
Die Benachrichtigung über den Montagetermin erfolgt 14 Tage vor Durchführung in Form eines Hausaushanges und/oder durch Benachrichtigung an den Auftraggeber (Hausverwaltung, -eigentümer etc.). Sollten Nachtermine erforderlich sein, so werden diese nach Möglichkeit direkt mit dem Auftraggeber bzw. den Nutzern abgesprochen.
Eine Verschiebung des vereinbarten Montagetermins ist RWM Böhm spätestens drei Tage vorher bekanntzugeben, anderenfalls behält sich RWM Böhm die Verrechnung von Zusatzkosten (erhöhter Verwaltungsaufwand, zusätzliche An- und Abfahrtskosten usw.) an den Auftraggeber bzw. Verursacher vor.
Luftaufnahmen - Luftaufnahmen werden ausschließlich von den vom Auftraggeber bestimmten Objekten (Häuser, Grundstücke etc.) gefertigt. Der Auftraggeber gewährleistet im Auftragsfall, zur Vergabe des Auftrages berechtigt zu sein; ebenso gewährleistet er das Vorliegen von evtl. erforderlichen Genehmigungen. Für Zuwiderhandlungen stellt der Auftraggeber RWM Böhm von jeglichen Folgen einschließlich Kosten frei.
Regieleistungen - Über den angebotenen Auftragsumfang hinausgehende Arbeiten werden, falls bei Angebotsabgabe nicht bekannt und/oder vom Auftraggeber separat gefordert, mit dem derzeit gültigen Stundensatz abgerechnet. Angefallene Regieleistungen (hierzu zählt im Bedarfsfall auch das Einholen fehlender Genehmigungen) werden auf dem Lieferschein / Leistungsnachweis / Montagebericht vermerkt und sind Basis für die Rechnungsstellung.

3. Wartung
Rauchwarnmelder - Falls beauftragt, wird - ausschließlich für die von RWM Böhm installierten Rauchwarnmelder - eine jährliche Wartung nach DIN 14676 durchgeführt. Geprüft wird in diesem Zusammenhang
- das Vorhandensein des/der Rauchwarnmelder/s an der durch RWM Böhm angebrachten Stelle.
- die Funktion des/der von RWM Böhm montierten Rauchwarnmelder. Sollte bei der Funktionsprüfung ein defektes oder nicht vorhandenes Gerät festgestellt werden, wird dieses ersetzt. Die Berechnung des Ersatzgerätes erfolgt nach der zum Zeitpunkt der Funktionsprüfung geltenden Preisliste, sofern der Gerätetausch nicht durch RWM Böhm zu vertreten ist. Eine Gewähr dafür, dass ein getauschtes Gerät bis zur nächsten Funktionsprüfung einsatzbereit bleibt, kann von RWM Böhm nicht übernommen werden.

Abrechnung erfolgt auf der Basis des angebotenen Preises zuzüglich einer jährlichen Preisanpassung auf Grundlage der Lohnerhöhungskosten. Rechnungsstellung für die jährliche Wartung erfolgt nach der durch RWM Böhm erbrachten Leistung direkt an den Auftraggeber.
Eine Verschiebung des vereinbarten Wartungstermines ist RWM Böhm spätestens drei Tage vorher bekanntzugeben, anderenfalls behält sich RWM Böhm die Verrechnung von Zusatzkosten (erhöhter Verwaltungsaufwand, zusätzliche An- und Abfahrtskosten usw.) an den Auftraggeber vor.

4. Dokumentation
Rauchwarnmelder - Jede Nutzeinheit, die mit Rauchwarnmeldern ausgestattet wurde, wird durch RWM Böhm dokumentiert. Hierbei wird - getrennt nach Nutzern - der Montageort mit Raumbezeichnung bzw. Nutzung zum Zeitpunkt der Montage aufgeführt. Diese Dokumentation wird dem Auftraggeber als Kopie zur Verfügung gestellt. Sie dient als Grundlage für die vom Gesetzgeber vorgeschriebene jährliche Wartung.

5. Garantiebedingungen
Rauchwarnmelder - Auf die Rauchwarnmelder der Firma Hekatron gewährt der Hersteller Funktionsgarantie für einen Zeitraum von 10 Jahren ab Einbau. Diese Garantie gilt ausschließlich
bei Montage und Wartung (sh. Pkt.3) durch RWM Böhm (vgl. hierzu auch Garantiebedingungen der Firma Hekatron – www.Hekatron-Brandschutz.de – Downloads - Garantiebedingungen).

6. Alarmanlagen
Im Zusammenhang mit der Lieferung / Montage / Wartung von Alarmanlagen finden zusätzlich die Geschäftsbedingungen des Herstellers Anwendung. Bei Widersprüchen haben diese Vorrang vor den Festlegungen in diesen AGB, da auch RWM Böhm den Geschäftsbedingungen des Herstellers unterworfen ist.

Die restlichen Punkte der AGB RWM Böhm behalten unverändert Gültigkeit.

7. Nutzungsänderungen
Sollten sich Änderungen in der Nutzung von Räumlichkeiten ergeben, so muss dies RWM Böhm unverzüglich mitgeteilt werden. Dies betrifft insbesondere Räumlichkeiten, die bislang keiner Ausstattungspflicht unterlagen und deren Nutzung so geändert wird, dass eine Ausstattungspflicht entsteht oder wenn sich durch Umbau der Räumlichkeiten der Montageort des Rauchwarnmelders innerhalb des Raumes ändert. Unterlässt der Auftraggeber eine Mitteilung über eine Nutzungsänderung, so erlischt jegliche Gewährleistung durch RWM Böhm. Der Auftraggeber stellt in diesem Fall bereits jetzt RWM Böhm von allen Folgen einschließlich etwaiger Kosten frei. Eine Übertragung der Mitteilungspflicht an den Nutzer (Mieter) entbindet den Auftraggeber nicht von seiner hier festgelegten Verpflichtung. RWM Böhm ist zu einer Überprüfung der Räume auf Ausstattungspflicht im Zuge der jährlichen Wartung nicht verpflichtet. Durch Nutzungsänderung bedingte Um- oder Neumontagen sind kostenpflichtig und werden auf Basis der zum Zeitpunkt der Leistunserbringung geltenden Preisliste abgerechnet.

8. Störungen / Störungsmeldungen
Für die Meldung von defekten Geräten (Rauchwarnmeldern, Alarmanlagen) oder Störmeldungen steht RWM Böhm während der üblichen Geschäftszeiten zur Verfügung. Außerhalb der Geschäftszeiten kann der Kunde / Auftraggeber eine Nachricht auf Band hinterlassen. Es erfolgt in diesem Fall eine zeitnahe Terminvereinbarung. Sollte bei Überprüfung festgestellt werden, dass die Störung durch unsachgemäße Bedienung, Manipulation oder gewaltsame Beschädigung erfolgte, so werden die Kosten für die Störbeseitigung durch RWM Böhm separat berechnet.

9. Preise und Zahlung
- Abrechnung der Leistungen erfolgt zu den Preisen des Angebotes, sofern die Montage innerhalb der Bindefrist erfolgen kann. Ansonsten bleiben Preisanpassungen infolge von Lohn- oder Materialpreiserhöhungen vorbehalten.
- Die Endreinigung des Montageortes ist in den angebotenen Preisen nicht enthalten. Eine Durchführung erfolgt ausschließlich auf Anweisung des Auftraggebers und wird mit dem jeweils gültigen Regiestundensatz abgerechnet.
- Bei Angeboten mit einem erhöhten Materialanteil (z.B. Alarmanlagen) kann eine Vorauszahlung (Vorkasse) von bis zu 70 % des Angebotspreises vereinbart werden. Diese Vorauszahlung ist innerhalb von 7 Tagen nach Auftragserteilung (durch Unterzeichnung der Auftragsbestätigung) fällig. Montagetermine können ausschließlich nach Eingang der Vorauszahlung festgelegt und zugesichert werden.
- Die Zahlung des Rest- bzw. in anderen Fällen des Rechnungsbetrages erfolgt, sofern nicht schriftlich anderweitiges vereinbart wurde, innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto. Nicht vereinbarte Skontoabzüge sind unzulässig und werden zurückgefordert.

10. Eigentumsvorbehalt
Gelieferte Materialien bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von RWM Böhm.

11. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Ebersberg.

12. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Punkte dieser Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein, so beeinträchtigt dies nicht die Gültigkeit oder Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen.

Stand: 01/2018

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*